Die 4 häufigsten Ursachen, warum Menschen Fingernägel kauen

Ursachen Fingernägel kauen

Unterschiedliche Studien bestätigen, dass zwischen 20 und 50 Prozent aller Schulkinder vom Fingernägel kauen betroffen sind. (1)

Aber auch bei den Erwachsenen hat jeder Zehnte diese unbeliebte Angewohnheit, die nicht einmal vor Prominenten und Größen im Geschäftsleben Halt macht.

Aber was sind die Ursachen? Ist es ein psychisches Problem oder liegt es einfach in der Natur des Einzelnen?

Fingernägel kauen ist für viele Menschen eine große Belastung

Gerne wird behauptet, dass Fingernägel kauen psychische Ursachen hat. Das ist meistens die einfachste Erklärung, die allerdings nicht belegt ist. So wurde zum Beispiel festgestellt, dass eineiige Zwillinge oft gemeinsam kauen, also ist nicht auszuschließen, dass auch die Gene eine wichtige Rolle spielen.

Die vier häufigsten Ursachen für das Fingernägel kauen sind:

  • Nervosität
  • Langeweile
  • Gewohnheit
  • Angst

Selten sind es schwerwiegende Probleme, die dem Fingernägel kauen zugrunde liegen. Meist haben die Betroffenen schon in der frühesten Kindheit das Kauen dazu genutzt, um mit schwierigen oder unbekannten Gefühlen umzugehen. In vielen Fällen verliert sich das im Erwachsenenalter von alleine.

Wie beim Rauchen ist auch das Fingernägel kauen oft eine reine Kopfsache. Du hast zum Beispiel mehrmals versucht, das Rauchen aufzugeben und hattest immer wieder Rückfälle? Durch einen Vorfall, oder Kenntnisse, die man erlangt, kommt dann der Moment, in dem der Kopf suggeriert, “wenn Du das nicht bleiben lässt, ergeht es Dir genauso”, und auf einmal geht das Abgewöhnen fast wie von alleine.

So ist das auch mit dem Fingernägel kauen. Es gelingt nicht immer, aber oft. Du musst es bewusst wollen, dann geht es auch!

Wenn Du Dir das Fingernägel kauen abgewöhnen möchtest, dann musst Du Dein Bewusstsein dafür schärfen. Folgende Fragen sind in diesem Zusammenhang von großer Bedeutung:

  1. Warum willst Du mit dem Fingernägel kauen aufhören?
  2. Welche Vorteile erhoffst Du Dir, wenn Du das Nägelkauen aufgibst?
  3. Welche Situationen lösen das Fingernägel kauen bei Dir aus?

Nur durch eine bewusste Aufarbeitung dieser Fragen kannst Du auch Lösungsansätze finden. Dies kommt auch dem Habit Reversal Training sehr nahe, welches als Therapie für das Nägelkauen eingesetzt wird und mit dem große Erfolge erzielt werden.

Ein Allheilmittel ist dies allerdings nicht. Einige Menschen, ob Kinder oder Erwachsene können es trotz aller Hilfen nicht lassen. Hier werden dann gerne auch andere Hilfsmittel eingesetzt.

Kann man sich Fingernägel kauen dauerhaft abgewöhnen?

Ja, in fast allen Fällen ist das möglich. Wenn man sieht, wie viele Erwachsene Fingernägel kauen, obwohl es so viele Hilfsmittel gibt, wird klar, dass das Abgewöhnen nicht immer einfach ist. Oft ist der Drang zum Kauen oder Knabbern einfach nicht abzustellen. Es gibt aber viele Hilfsmittel, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen anzuwenden sind:

  • Bei Frauen hilft es oft, sich die Nägel durch Gel verstärken zu lassen und so erst gar keine Basis mehr zum Kauen zu finden.
  • Karotten und anderes bissfestes Gemüse können abends vor dem Fernsehgerät vor Fingernägel kauen schützen und Ablenken.
  • Ablenkung ist außerdem ein gutes Mittel, um Nervosität, Stress oder auch Angst abzubauen, alles Ursachen für das Nägelkauen.
  • Therapeutische Hilfe ist eine gute Möglichkeit, wenn alle anderen Dinge versagen.

Oft kann der Wille Berge versetzen und so ist das auch beim Fingernägel kauen. Bei den einen hilft schon ein gestärktes Selbstbewusstsein oder Ablenkung. Andere dagegen knabbern noch als Großeltern mit den Enkeln um die Wette.

(1)http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/naegelkauen-knabbern-bis-das-blut-kommt-647394.html


(Bildcredit: Lydia Pintscher)

21 Antworten
  1. Andreas
    Andreas says:

    Nach meiner Meinung,ist das Nagelkauen ein Ventil für das Verarbeiten von schwierigen Lebenssituationen.Ich kaue seit meinem 6. Lebensjahr exessiv.

    Antworten
  2. Isabelle
    Isabelle says:

    Ich sehe das etwas anders. Meiner Meinung nach hat das mit den Urinstinkten zutun, die wir auch bei Tieren kennen. Die Krallen bei Tieren, sind wie die Nägel beim Menschen zur Abwehr dar. Dementsprechend hat es mit dem Aggressionsverhalten zutun. Ich selber habe es auch jahrelang gemacht, obwohl ich in der Kosmetikbranche arbeite. Einmal wurde mir gesagt, oh, warum isst du dich denn selber auf? Wo du so schöne Sachen machst, mit deinen Händen! Es wurde besser. Aber erst nachdem mir jemand erklärt hat, was Nägelkauen bedeutet : man traut sich nicht seine Aggressionen zu zeigen oder zu spüren. Wenn die Nägel dann wachsen und alle nacheinander abbrechen bedeutet das, man fühlt seine Aggression, aber man unterdrückt sie! Mir hat das geholfen, unterbewusst, aber effektiv. Dadurch fängt man an zu analysieren, wann, wo und in welcher Situation passiert es? Seitdem gehe ich mit mir und meinen Gefühlen anders um, ich mache schneller den Mund auf und lasse raus, was mir nicht passt. Probiert es aus es funktioniert, sei Du selbst und deine Mitmenschen lieben dich noch mehr!

    Antworten
  3. Anne
    Anne says:

    Ich kaue meine Nägel schon seit der Kindheit, weil ich soviel durch gemacht habe und es beruhigt mich wenn ich knabber, aber auf der andere Seite schäme ich mich für meine hässlichen Nägel. Ich würde es mir gerne abgewöhnen. Diese Seite hat mir dabei schon sehr geholfen und bietet echt tolle Tipps.

    Ich habe schon mal überlegt zu Psychologin zu gehen, aber ich habe Angst davor.

    Antworten
  4. Jannes
    Jannes says:

    Es gibt viele die es betrifft… ich bin 20 und konnte es jetzt erst damit aufhören und ich freue mich richtig drüber.
    Mir hat die Web-Seite sehr geholfen.

    Ich habe mir nen Plan gemacht und mir gesagt, ich will innerhalb von 50 Tagen aufhören.
    Für jeden Tag drauf achten, gab es ein Kreuzchen.
    In den ersten Tagen erwischt man sich oft noch dabei, es unterbewusst zu tun oder einfach aus Langeweile.
    Man merkt schnell, dass es weniger wird, doch dann sollte man nicht aufhören sondern wirklich die 50 Tage durchziehen.

    Denn nach 20 Tagen wird man dann doch noch ziemlich schnell rückfällig.
    Ich wünsche allen die auch vom dänlichen Nägelkauen wegkommen wollen gutes Gelingen.
    Einfach Hände weg vom Mund und das einem immer wieder sagen, dann klappt es!!! :)

    Antworten
  5. andy
    andy says:

    Hallo zusammen. Ich habe das Problem mit Nägelkauen auch. Habe mit 12 Jahren anfangen. Habe immer wieder weiter gemacht. Auch mal versucht mit Flüssigkeit von Apotheke zu benutzen. Nicht geholfen habe das bitter unterdrückt und weiter gemacht. Eltern habe immer mit mir redet darüber warum ich das mache. Hat leider keinen Grund für. Sind paar Sachen aber bleibt privat. Von 20 bis 26 habe ich Nägel und haut blutig gebissen. Und das tut weh aber merke ich nicht mehr . Jetzt bin ich 26 Jahre alt bin immer noch dran . ich habe es noch mal vor 2 Jahren. Habe ich nochmal Flüssigkeit Apotheke ausprobiert. Habe es auch geschafft hat 1 Jahr gehalten und danach habe ich wieder verloren. Ich weiß nicht mehr weiter brauche Hilfe…

    Antworten
  6. Arni
    Arni says:

    Hallo, Leute, ihr habt alle in einer gewissen Weise recht. Durch Erziehung anerzogenes schlechtes Gewissen trägt auch dazu bei. Ich war als Junge in einem katholischen Internat. Immer nach einer Selbstbefriedigung plagte mich das Gewissen und so kaute ich oder riss meine Fingernägel bis zur Schmerzgrenze ein, Abgelegt habe ich diese Sucht mit 51 Jahren, nachdem ich die 3.Zähne erhielt und das Fingernägelkauen aus technischen Gründen unmöglich wurde. Inzwischen bin ich 67 und die Fingernägel wachsen und gedeihen.
    An meinen Enkelkindern sehe ich auch, dass sie Fingernägelkauen. Wenn man dann sieht, wie unsere Kinder alle unter einem extremen Leistungsdruck stehen, verstehe ich wieder, warum sehr viele Kinder Nägelkauen.

    Antworten
    • Max
      Max says:

      Hallo Arni,

      das hört sich ja schrecklich an. Wahrscheinlich haben deine Enkel es bei ihren Eltern gesehen. Sei deinen Enkeln doch ein Vorbild und sage ihnen wie schlecht das für sie ist. Du kannst ihnen ja die ganzen Nachteile aufzeigen. Sprich am besten auch mit den Eltern. Im Kindesalter lassen sich Zwänge noch am besten steuern. Sobald sie mal 14+ sind, dann wird das schon wesentlich schwerer.

      Aber eine gute Sache hat dein Fall. Die Fingernägel regenerieren sich wieder! Pflegst du sie irgendwie oder lässt du sie einfach in Ruhe?

      Viele Grüße

      Antworten
  7. Kati
    Kati says:

    Hallo alle zusammen,
    Ich kaue seit meiner Kindheit. Einen Auslöser kenne ich bis heute nicht. Ich habe von Tinkturen über Gelnägel alles ausprobiert. Selbst Hypnose. Es hat nix gebracht.

    Ich merke das ich in nervösen Lebenslagen anfange zu knabbern. Wenn mich viel beschäftigt. Und ja, ich denke es ist unbewusste Aggression. Es zerstört ja was…

    Zudem habe ich auch irgendwie einen anderen Tick der Zwangsneurose.. Ich liebe es meine gesplissen Haare zu schneiden. Da könnten Stunden ins Land gehen. Ich kann dann irgendwie auch nicht mehr aufhören. Und nein, ich habe nicht genug Zeit. Ich bin eigentlich immer sehr gestresst und in Hetze. Aber das Spliss schneiden beruhigt mich irgendwie total.

    Und ich denke irgendwie ist das auch beim Knabbern so. Eine Aggression die man durch das Zerstören auslebt und wodurch man sich entspannt. Vielleicht hat es einen Zusammenhang mit dem Babyalter. Ich würde nicht gestillt und bin ein Flaschenkind. Ich habe aber bis zu meinem 6. Lebensjahr am Daumen genuckelt. Rauchen tu ich nicht. Wenn ich aber eine Kante im Nagel habe fange ich sofort an, das nervt mich dann nämlich. Also brauche ich immer eine Feile. Dann geht’s auch.

    Ich denke wirklich es ist wenn man mit irgendeiner Lebenssituationen überfordert ist bzw. es einem einfach ein wenig zu nervig wird..

    Antworten
    • Julia
      Julia says:

      Hallo Kati.

      Ich erkenne mich in deinem Text sofort wieder. Ich bin auch ein Flaschenkind und habe ebenfalls sehr lange am Daumen genuckelt. Als ich damit aufgehört habe, hatte ich ein “Fuddeltuch” -sehr lange. Ab und an musste auch Oma’s Schürze herhalten. Ich halte meine Nägel immer möglichst kurz. Ich knabber zwar an den Ecken oder auch wenn sie mal einreißen aber viel schlimmer ist das ich ringsrum knabber also an der Nagelhaut. Ich bin immer sehr nervös und momentan ist es wieder ganz schlimm. Es entspannt mich etwas. Mir hilft es auch sehr meinen Hund zu streicheln. Das beruhigt auch ungemein und lenkt vom Knabbern ab.

      Liebe Grüße

      Antworten
  8. Marie
    Marie says:

    Hallo Kati

    Ich kann mich mit dir bzw deinen Angewohnheiten sehr gut identifizieren.
    Ich konnte mir bisher das Nägelkauen nicht abgewöhnen. Habe es mal für einen gewissen Zeitraum geschafft aber als mir alle Nägel abbrachen und einrissen war ich so wütend und niedergeschlagen dass ich wieder angefangen habe.
    Ich habe so wie du (immer noch) den Zwang am Daumen zu nuckeln. Es beruhigt mich ungemein so wie das Nägel kauen… Hast du einen Tipp für mich um besser mit Stress umzugehen?

    Antworten
    • Lisa
      Lisa says:

      Ich hatte seit einen Trauma als Baby von dato bis 21 Jahren Nägel gekaut. In einem Übermaß das schon die Finger teils eiterten. Ich hörte auf indem ich begann einen Finger auszulassen , während die anderen immernoch fällig waren. Dann ließ ich zwei kaufrei und kaute nur auf den restlichen. Irgendwann war es nur noch einer an den ich kaute. Erst sind die Nägel sehr weich bei wachsen und unförmig. Mit ein bisschen feilen werden sie irgendwann fester. Das ganze ist nun 13 Jahre her. Ich sehe immernoch wie sich von Jahr zu Jahr die Nägel einer normalen Länge anpassen.Es dauert eine weile, aber wenn man einen Nagel lässt. ..dann freut man sich wenn der nächste wachsen darf. Hab sie anfangs oft mit Pflaster umgebunden damit sie rund wachsen und nicht wie ein Fächer. Es klappt alles . Man soll sich nur nicht zwingen. Jedenfalls war es mein Erfolgsrezept nach dem alles andere wie bitterer Nagellack und Co nicht klappten. LG

      Antworten
  9. Franzi
    Franzi says:

    Hi
    Ich habe das selbe Problem ich kaue seid dem ich ein Kind bin.. und ich bin jetzt 23 ubd ich schäme mich dafür.. es gibt Tage da kaue ich ein paar tage nicht aber dann werde ich wieder schwach…
    Die Flüssigkeit von der Apotheke ignorier Ich einfach daß hat nicht geholfen..
    Ich weiß nicht weiter..
    Man muss dazu sagen das ich eine sehr schwere Kindheit hatte ich würde von meiner verprügelt und wie ein skkave behabdekt..
    In der schule wurde ich gemobbt ohne ende..
    Ich habe mich nie gewährt hab kaum selbstbewusstsein..
    Ich währe mich heute mit 23 Jahren immer noch nicht zu hundert Prozent..
    Keine Ahnung warum Ich kaue ich möchte so gerne aufhören..
    Sorry für mein langen Text aber daß musste mal raus…

    Antworten
  10. Rick
    Rick says:

    Nur aus Kummer, Angst und Anspannung geschieht dies, wie auch das schmerzhafte Spielen und Zupfen an der Nagelhautentferner – bis zum Bluten!

    Antworten
  11. Rick
    Rick says:

    Automatisch ohne mein Tippen wurde ein Fehler gemacht. Es geht nur um die Nagelhaut und nicht Entferner.
    Auch jetzt musste ich dies berichtigen bei meinem dummen Computer…..
    andauernd tippt er Entferner dazu. Bitte schreiben Sie es richtig.
    Psychologen
    kennen dieses Häutchenverletzen….

    Antworten
  12. Meryem
    Meryem says:

    Kaue seit der kindheit..hat nie aufgehört.hab für mich das Nagelstudio entdeckt und zwar 1994.seit dem ist ruhe.bis ich jetzt im Ausland war bzw.bin.kein Nagelstudio gefunden und ganz viele probleme.hab jetzt wiedrr angefangen.ich esse die fast bis unten ab.und tut nicht weh.und knabbere immer weiter.die hand geht unbemerkt in den Mund.mein Mann sagt oft stopp.macht mich darauf aufmerksam.ich merke es einfach nicht.also Nagelstudio ist sehr zu empfehlen.lg Meryem

    Antworten
  13. Sophie
    Sophie says:

    Ich kaue seit der ersten Klasse an den Fingernägeln. Ich mach es meist sogar ohne es selbst richtig zu bemerken. Am öftesten mach ich es beim Fernsehen, in der Schule, wenn ich nervös bin oder Musik höre. Ich hab auch schon bitteren Lack verwendet um aufzuhören. Bei mir half er allerdings nicht. Ich persönlich kaue aber nie an den Nägeln wenn ich beschäftigt werde. Aber sobald ich wieder keine richtige Beschäftigung habe fängt es wieder an.

    Meine Mutter ermahnt mich auch immer wieder, dass ich nicht an den Nägeln kauen soll. Ich höre dann kurzfristig auf aber nach höchstens 15 Minuten geht es dann wieder los.

    Aber was mir auch aufgefallen ist, ist das ich auch mit meinen Fingernägeln an den Fingernägeln kratze. Und da mit knabbern verbunden ist nicht sehr angenehm. Meine Nägel sind oft so kurz das es schon schmerzhaft ist. Aber ich kann trotzdem nicht aufhören.

    Antworten
  14. Bibi
    Bibi says:

    Ob ich mir dauerhaft jemals das Knabbern abgewöhnen kann, bezweifle ich. Immer wieder schaffe ich es, habe dann auch tolle und kräftige Nägel. Aber sobald der Emotionskessel überkocht, geht es wieder los. Nicht nur die Nägel auch die Haut.. bis es blutet und brennt…….. ich hasse mich dafür… eklige Tinkturen halten mich nicht ab (dafür mag ich bitteres einfach zu gern..) und auch Gelnägel nicht. Die Schützen zwar den Nagel aber an der Haut kann ich dennoch knabbern…. sogar an den Innenwänden meiner Wangen und des Mundes knabber ich herum! Es hat teilweise etwas nahezu hypnotisches.. Ab dem Moment des Schmerzes bemerke ich dann erst die Grausamkeit meiner Taten. Und das weitere Schmerzen beim Verheilen der Wunden erinnern mich eher daran weiter zu machen als aufzuhören. Wenn es mir rundum gut geht, knabber ich auch überhaupt nicht. Aber das Leben ist nun mal steter Wandel und leider fehlt mir da das rechte Ventil um den Emotionsstress abbauen zu können……

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>