4 ernste Konsequenzen, die Du beim Fingernägel knabbern bisher unterschätzt hast!

Konsequenzen beim Fingernägel knabbern

Kennst Du das auch? Du hast Dir fest vorgenommen, endlich damit aufzuhören, an Deinen Fingernägeln zu knabbern, stellst dann aber fest, wie schwierig das eigentlich ist.

Und dann sagst Du zu Dir selbst: “Nun ja, so schlimm ist es ja nun auch nicht. Es sieht zwar nicht schön aus, aber zur Not kann ich damit leben.”

Viele Menschen denken so, weil sie die Folgen des Fingernägelknabberns unterschätzen. Es ist viel mehr als eine schlechte Angewohnheit. Wenn Du nicht etwas dagegen unternimmst, kann es passieren, dass Du Deine Gesundheit dauerhaft schädigst.

Die folgenden 4 Konsequenzen werden Dir in ihrer ganzen Tragweite wahrscheinlich noch nicht bewusst gewesen sein.

Konsequenz 1: Schäden am Körper

Die wohl offensichtlichsten Folgen, die eintreten, wenn Menschen an ihren Fingernägeln knabbern, sind physischer Natur. Bei starkem Nägelkauen kommt es zu Blutungen und Verletzungen des Nagelbettes. Das kann ernste Folgen haben. Wachstumsstörungen der Fingernägel sind eine mögliche Konsequenz.

Geschwächte oder zerstörte Nägel und empfindliche Haut sind anfällig für Pilze und Warzen. Ständige Verletzungen bieten zudem idealen Nährboden für Infektionen. Die sind dann nicht mehr nur für Deine Hände gefährlich, sondern für Deinen ganzen Körper.

Konsequenz 2: Emotionales Desaster

Schaust Du Dir gerne Deine Hände an, findest Du sie schön? Wenn Du häufig an Deinen Nägeln kaust, dann wahrscheinlich nicht. Bei einer guten Bekannten von mir ging es so weit, dass sie ihre Hände regelrecht gehasst hat und am liebsten vor allen verstecken wollte. Die Folgen? Mangelndes Selbstbewusstsein und negative Gefühle.

Konsequenz 3: Soziale Kontaktschwierigkeiten

Zwar ist Nägelkauen an sich recht häufig und wird daher teilweise geduldet. Nicht aber die Folgen. Gepflegte Hände sind ein äußerst wichtiges Merkmal, nach dem Menschen die Attraktivität einer anderen Person beurteilen. Von vorneherein einen negativen Eindruck zu hinterlassen, ist kein guter Start in eine Beziehung, sei sie nun privater oder geschäftlicher Natur.

Wenn es bei Dir schon so weit gehen sollte, dass Du Hemmungen hast, anderen Deine Hände zu zeigen, kommt ein weiterer Aspekt hinzu. Menschen kommunizieren in erster Linie über Körpersprache, wobei Handgesten eine sehr wichtige Rolle spielen. Du beraubst Dich also quasi einem Kommunikationsmittel und irritierst damit möglicherweise Deine Mitmenschen.

Konsequenz 4: Einschränkungen bei alltäglichen Tätigkeiten

Deine Finger schmerzen und sind anfällig. Da werden alltägliche Situationen schnell zu schmerzhaften Drahtseilakten. Kleine Gegenstände von flachen Oberflächen aufheben, Gitarre spielen, Buchseiten umblättern und viele weitere selbstverständliche oder spezielle Handlungen gelingen nur mit Mühe. Willst Du Dich wirklich dauerhaft diesen Strapazen und Schmerzen aussetzen?

Das war jetzt eine Aufzählung von wirklich beängstigenden Konsequenzen und wahrscheinlich fühlst Du Dich gerade nicht besonders gut. Aber oftmals ist es wichtig sich bewusst zu machen, was denn eigentlich die Konsequenzen des eigenen Handelns sind und warum es Zeit wird Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu ändern!

Und lass Dir eines sagen: Du hast die Kraft, noch heute damit zu beginnen, Dein Problem in den Griff zu bekommen. Nutze beispielsweise unser Kaustopp-Forum, lies die Artikel unseres Blogs und folge den Empfehlungen.

Ich bin sicher, dann wird es auch Dir gelingen, mit dem Fingernägel knabbern aufzuhören!

PS:  Wir sind auch auf Deine Meinung gespannt . In welchen Situationen stören Dich abgekaute Fingernägel? Was für Konsequenzen hast Du schon “erlebt”?


(Bildcredit: Ali Leila Images)

5 Antworten
  1. Cece♥
    Cece♥ says:

    Hey,
    ich habe auch immer an meinen Fingernägeln gekaut und irgendwann wollte ich, das einfach nicht mehr. Es sieht nicht schön aus und man macht sich selber unzufrieden! Ich habe dann beschlossen, dass ich das NIE mehr tun werde und habe jetzt seid 3 Jahren “schöne” Nägel. Ich habe es nur durch meinen Willen geschafft damit aufzuhören…ich war damals erst 10 ;) Ich finde es gut wenn man damit aufhören möchte und es Hilfen sowie Nagellack der total ecklig schmeckt oder sowas gibt ABER probiert am besten einfach mal aus, allein durch euren festen Willen damit aufzuhörn…dann seid ihr noch stolzer und zufriedener, wenn ihr damit aufgehört habt! Lg eure Cece ♥

    Antworten
    • admin
      admin says:

      Hallo Cece,
      vielen Dank für deinen Beitrag. Willenskraft spielt bei dem ganzen Thema eine wirklich entscheidende Rolle. Ohne sie geht einfach gar nichts. Um der Willenskraft etwas auf die Sprünge zu helfen haben wir dieses Forum gestartet. Wir möchten “Kauern” die Chance geben sich gegenseitig auszutauschen und Beistand zu geben. Zusammen kann man so ein Problem nämlich wesentlich einfacher beseitigen.

      Wir hoffen doch sehr, dass Dir das Forum und der Blog etwas bringt. Wir würden uns auch freuen, wenn du deinen Freunden von diesem Projekt erzählst!

      Viele Grüße

      Antworten
      • Kiki
        Kiki says:

        Ich fand den Artikel super und muss zugeben, dass ich es auch nie unterdrücken konnte. Aber mit etwas Willenskraft und Unterstützung (Freundinnen in meinem Fall) hat das gut geklappt.

        Als kleinen Tipp: setzt euch ruhig Ziele, mit denen dann ein Erfolgserlebnis unweigerlich verknüpft ist.

        In meinem Fall z.B. “schöne” Nägel für Silvester. Und wenn alles nicht hilft lasst euch eine Zahnspange verpassen ;-)
        Ich spreche aus Erfahrung, dann geht es nicht mehr.

        Viel Erfolg an alle die den Willen haben aufzuhören. LG

        Antworten
        • Max
          Max says:

          Hallo Kiki,

          das freut uns sehr. Wie bist du auf die Idee mit dem Ziel gekommen?

          Es wäre toll, wenn du deinen Erfahrungsbericht, hier im Forum, teilst. Dann werden vielleicht auch andere Kauer inspiriert und können es endgültig schaffen!

          Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>